Portrait: Satellit-Wintereule

Die Art hat ihren Namen von den kleinen Punkten, die den auffälligen Flügelfleck wie Satelliten begleiten. Der Flügelfleck kann reinweiß oder in allen Übergängen bis orange gefärbt sein (siehe Fotos). Die Raupen leben im Frühjahr/Frühsommer an vielen Laubbäumen und Gehölzen, überfallen und fressen als Besonderheit aber auch gerne andere Raupen. Die Falter schlüpfen im Spätsommer/Herbst, sitzen aber inaktiv in Baum- und Rindenhöhlen und werden erst bei tieferen Temperaturen im Frühwinter aktiv und saugen an vergorenen Früchten und Baumsäften. Im Hochwinter erscheinen sie normalerweise kaum am Köder und beginnen ab Ende Februar mit der Paarung und Eiablage. Heuer sind die Falter wegen der ungewöhnlich warmen Januartage schon früh aktiv.

Satellit-Wintereule mit orangenen Flügelflecken
Satellit-Wintereule (Eupsilia transversa) mit orangenen Flügelflecken